USA - Schüleraustausch

Hollidaysburg - Pennsylvania

GAPP is back!

Ein amerikanischer Traum erfüllt sich demnächst für Waderner Gymnasiasten 

Man kann schon von einer echten Tradition sprechen, wenn es um den USA-Austausch und das Waderner Hochwald-Gymnasium geht. Über Jahrzehnte war jener fester Bestandteil des Schulprogramms – bis 2012 der Deutschunterricht an der kalifornischen Partnerschule in Davis abgeschafft wurde. Der Versuch, einen dauerhaften Austausch mit der Vanden High in Kalifornien aufzubauen, blieb erfolglos.

Nun hat das Hochwald-Gymnasium eine neue Partnerschule im ländlich gelegenen Hollidaysburg in Pennsylvania gefunden, nachdem die amerikanische Lehrerin, Alicia Schmouder, über das Goethe-Institut kurzfristig eine neue Partnerschule für das  German-American Partnership Program (GAPP) suchte. Erfreulicherweise konnte Englisch-Lehrerin Daniela Hans die Amerikaner von den Vorzügen des Saarlandes und des Hochwald-Gymnasiums überzeugen und sich gegen mehrere Konkurrenten durchsetzen. 

Alle zwei Jahre soll nun wieder ein Austausch vor Ort stattfinden. Mit Hilfe von digitalen Projekten soll zudem die Zeit dazwischen überbrückt werden, denn neben dem Präsenzaustausch fördert der Pädagogische Austauschdienst der Kultusministerkonferenz mittlerweile auch virtuelle Begegnungen. 

So konnten die beiden Schulen im Rahmen dieses German-American Virtual Exchange Programms 360°-Kameras anschaffen und das Leben in und um Wadern beziehungsweise Hollidaysburg visualisieren. Mit Hilfe von VR-Brillen können sich die Teilnehmenden nun die Videos anschauen und realitätsnah in die Lebenswelt der anderen eintauchen. Dank mehrerer Videokonferenzen konnten die Schüler:innen sich bereits ausgiebig kennenlernen und so einige Unterschiede zwischen beiden Kulturen entdecken und diskutieren. 

Abgerundet wurde dieses virtuelle Projekt durch ein interkulturelles Training mit Dr. Bruno von Lutz vom Deutsch-Amerikanischen Institut in Saarbrücken, der den Schüler:innen in einem vierstündigen Workshop nicht nur die Unterschiede zwischen amerikanischen und deutschen Gepflogenheiten bewusst machte, sondern auch zahlreiche interessante Informationen zu deren historischem Hintergrund bereithielt. 

Ende März dieses Jahres werden sich dann 18 HWGler:innen mit Daniela Hans und Reiner Vogel auf den Weg in die USA machen, um in ihren Gastfamilien den „American way of life“ drei Wochen lang hautnah zu erleben. Neben zehn Tagen an der Hollidaysburg Area Senior High School, stehen zum Beispiel die amerikanischen Metropolen New York und Washington sowie der Besuch eines Baseball-Spiels und ein Ausflug zu einer amischen Gemeinde auf dem Programm.  Ein Besuch amerikanischer Grundschulen soll weiterhin fester Bestandteil des Austauschs sein, um so die jungen Amerikaner:innen schon frühzeitig für die deutsche Sprache und Kultur zu begeistern und das Vorhaben langfristig am Leben zu halten. Der Gegenbesuch der Amerikaner:innen in Wadern wird Ende Juni bis Mitte Juli stattfinden, sodass die sie auch am Schulfest des HWG teilnehmen können.

Nach acht Jahren heißt es nun endlich: „GAPP is back!“. Die Schüler:innen stehen bereits in den Startlöchern und freuen sich auf eine eindrucksvolle Zeit in Amerika. 


frühere Austauschprojekte mit Davis - USA

Partnerschaften