Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtige,

den Lockerungen im öffentlichen Bereich folgend, gelten ab kommenden
Freitag, 1. Oktober 2021
, für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das
sonstige pädagogische und nichtpädagogische Personal der Schule im
Schulbetrieb bzw. im Betreuungsbetrieb folgende Regelungen:

• Es besteht in der Schule und auf dem Schulgelände keine Verpflichtung
zum Tragen einer Maske
. Das freiwillige Tragen einer Maske ist jederzeit
möglich und kann nicht untersagt werden.

• Eine Einteilung in Kohorten bzw. feste Gruppen findet nicht statt.
Demzufolge erübrigen sich auch zum Beispiel die Wegeplanung im
Schulgebäude und die Aufteilung des Schulhofes für die verschiedenen
festen Gruppen.

Der Ministerrat hat außerdem über die weitere Durchführung der Testungen
in den Schulen
entschieden:

• Die Verpflichtung zweimal wöchentlich Antigen-Schnelltests
durchzuführen, bleibt bis auf weiteres bestehen.

• In den weiterführenden Schulen finden bei Schülerinnen und Schülern wie bisher beobachtete Selbsttests statt.

Die Schulleitung

 



Die Schulleitung des HWG hofft, dass alle eine schöne Ferienzeit verbracht haben!

Hier nun einige wichtige Hinweise zum Wiedereinstieg in den Schulbetrieb nach den Sommerferien:
Ab dem 30. August 2021 findet regulärer Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler gemäß der Stundentafel in Präsenz statt. Die Regelungen des Musterhygieneplanes vom 28. Juni 2021 gelten weiterhin.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6-Q2 am HWG haben am ersten Schultag von der 1. bis zur 4. Stunde Unterricht.

 

In den ersten beiden Schulwochen des neuen Schuljahres besteht im Schulgebäude, auch während des Unterrichts, die Verpflichtung zum Tragen eines Mundnasenschutzes.
Die Corona-Selbsttests werden wie vor den Sommerferien zwei Mal pro Woche durchgeführt. Dabei besteht ein nicht verpflichtendes Testangebot an unserer Schule am ersten Schultag. Die weiteren Testtage werden noch mitgeteilt. Eine Ausnahme gilt wie bisher für vollständig geimpfte und genesene Personen mit gültigem Nachweis sowie für Personen, die eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, dass sie nicht geimpft werden dürfen. Wie bisher wird es möglich sein, statt an den Testungen in der Schule teilzunehmen, einen anderweitigen gültigen Nachweis vorzulegen. Auch besteht weiterhin die Möglichkeit, dass Schülerinnen und Schüler vom Präsenzunterricht abgemeldet werden können, wenn sie ihrer Testpflicht nicht nachkommen wollen.
Vulnerable Schülerinnen und Schüler müssen eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, die zwei Monate lang gültig ist.