Ellen Küneke

Was ist Bildung?

Darüber wurde - seit es Schule gibt - sehr viel und sehr unterschiedlich diskutiert.

Vor mehr als zehn Jahren zeigte die Pisa-Studie der OECD-Länder, dass Bildung mehr ist als erlerntes Wissen, sie ist Anwendung von gelerntem Wissen auf neue Problemfelder und Situationen. Erziehungswissenschaftler sprechen heute von allgemeinen Kompetenzen, die die Schülerinnen und Schüler befähigen, ihre künftigen Lebensaufgaben zu bewältigen.

Das Hochwald-Gymnasium bietet einen geeigneten Rahmen, mittels fördernder und fordernder Lernanreize Schlüsselqualifikationen wie Sach- und Methodenkompetenz, aber auch soziale Kompetenzen und Ich-Kompetenz auszubilden. In einem kontinuierlich verlaufenden achtjährigen Lernprozess werden die jungen Menschen zur Studierfähigkeit, aber auch zur Aufnahme anspruchsvoller beruflicher Tätigkeiten hingeführt und professionell betreut.

Dazu gehören:

  • Einrichtung von zwei sprachlichen und einem naturwissenschaftlichen Zweig in Klassenstufe 8
  • Einrichtung einer neu einsetzenden Fremdsprache (Spanisch oder Latein) in Klassenstufe 10
  • Schaffung einer Lernkultur, die das selbstständige und eigenverantwortliche Lernen der Schülerinnen und Schüler fördert
  • Integration der neuen Medien in die Bildungsarbeit der Schule
  • Angebot von gebundenen Ganztagsklassen mit eigenem Profil von Klassenstufe 5 bis 9
  • Teilnahme am Modellversuch "Fördern statt Sitzenbleiben": Angebot eines schulspezifischen Förderkonzeptes zum Ausgleich von Lerndefiziten, aber auch zur Förderung besonderer Begabungen.
  • Kooperationsvereinbarung des Hochwald-Gymnasiums Wadern mit der Graf-Anton-Schule und dem Berufsbildungszentrum Hochwald mit dem Angebot eines Abiturs am Hochwald-Gymnasium Wadern für Schülerinnen und Schüler mit der Berechtigung zum Übergang in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe in einer eigenen Einführungsklasse 10
  • Kooperation des Hochwald-Gymnasiums mit Wirtschaftsunternehmen
  • Einrichtung von zahlreichen Arbeitsgemeinschaften und Projekten, die über den Fächerkanon der Schule hinausreichen, anknüpfend an individuelle Interessen und Fähigkeiten 
  • Sozialcurriculum: gezielte Angebote zur Festigung sozialer Kompetenz und Präventionsmaßnahmen zur Stärkung der individuellen Persönlichkeit
  • interkulturelles Lernen durch vielfältige Austauschmaßnahmen 
  • Pflege einer institutionalisierten Erziehungspartnerschaft mit den Eltern
  • Lösung schulischer Sachfragen vor Ort durch erneute Teilnahme am Modellversuchversuch „Selbstständige Schule“ab dem Schuljahr 2014/15

Liebe Eltern, mit der Anmeldung Ihres Kindes am Hochwald-Gymnasium verbinden Sie die Erwartung nach bestmöglicher Förderung und Ausbildung.

Ihr Kind ist bei uns in guten Händen

Ellen Küneke
(Schulleiterin)