„Seit einigen Jahren ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit die Entwicklung eines Gesamtkonzeptes des Forderns und Förderns, das allen Schülerinnen und Schülern gerecht wird. Wir haben uns am Schulversuch ,Fördern statt Sitzenbleiben’ beteiligt und dabei einen umfassenden Förderunterricht für Schüler eingerichtet, die Probleme in einem Hauptfach haben. In kleinen Gruppen werden sie in den Klassenstufen 5 bis 7 durch Fachlehrer gezielt unterstützt.

In den Klassenstufen 8 und 9 bieten wir in den Hauptfächern Lernwerkstätten an. Besonders begabte Schülerinnen und Schüler können sich in vielfältigen Arbeitsgemeinschaften und  und Projekten einbringen und hier ihre Talente entfalten. 

Die Querdenkertage sind ein weiterer Baustein in unserem Förderkonzept, da schon in den Klassenstufen 4 und 5 Schülerinnen und Schüler mit herausragenden Fähigkeiten gefordert und gefördert werden können.“

Ellen Küneke, Schulleiterin