Kurzinfos zum Abitur ab 2010 (hier: häufig gestellte Fragen)

1. Gibt es sog. Vornoten zur schriftlichen Prüfung?

Antwort: Nein; nach der Zulassung zum Abitur (s.u.) gibt es keine Mindestleistungen im schriftli- chen Abitur mehr, die man im Vergleich zu den vorher erreichten Noten erbringen muss (früher musste bei einem Abweichen von 4 Punkten und mehr zur Vornote eine weitere mündliche Prüfung im betr. Fach angesetzt werden; dadurch konnte es im „schlimmsten“ Fall zu 4 mündlichen Prüfungen kommen).

2. Wann bin ich zum Abitur zugelassen?

Antwort: Wenn man im Kursbereich (= in den 4 Halbjahren vor dem Abitur) aus 36 Kursnoten die Summe von 180 Punkten erreicht hat (bzw. 200 Pkte. bei Faktor 40/36), keiner der einge- brachten Kurse 00 Punkte aufweist und mindestens 29 der 36 Noten mit mindestens 05 Punkten abgeschlossen sind.

3. Welche Kurse muss man einbringen?

Antwort: a) jeweils die 4 Kurse der 5 Abiturprüfungsfächer (= die Kernfächer De, Ma, PflichtFS, eine GW sowie ein weiteres Prüfungsfach) b) wenn nicht bereits durch den Prüfungsbereich abgedeckt: - die 4 Kurse in NW und - je 2 Kurse in Bk/Mu und Rk/Et [Außerdem können wahlweise weitere Kurse eingebracht werden, bis die Anzahl von 36 erreicht ist.]

4. Muss man die Noten des Neigungsfaches einbringen?

Antwort: Grundsätzlich nein; es sei denn, man macht das Neigungsfach zum Abiturprüfungsfach.

5. Wenn man mehrere Fächer in FS, GW oder NW belegt hat: Welche Noten muss man dann einbringen?

Antwort: Man muss alle 4 Noten eines Faches einbringen (sinnvoller Weise die im besten Fach); man kann also z.B. nicht 2 Noten in Chemie und 2 in Physik kombinieren. Wenn man aber im besten Fach (z.B. Ch) alle 4 eingebracht hat, kann man natürlich aus einem zweiten Fach (z.B. Ph) auch weitere Noten dazu addieren, bis die Anzahl von 36 erreicht ist.

6. Wann ist man zur mündlichen Prüfung zugelassen?

Antwort: Wenn garantiert werden kann, dass aufgrund der mündlichen Prüfung(en) die Minimal- punktzahl von 100 als Summe der vierfach gewerteten Ergebnisse in allen 5 (bzw. 6) Prüfungen erreicht wird, dabei mindestens 3 Mal die Note 05 erzielt wird und darunter ein E-Kurs mit 05 Punkten ist; dazu ist u.U. eine mündliche Zusatzprüfung in einem bereits schriftlich geprüften Fach nötig.

7. Wie viele mündliche Prüfungen gibt es höchstens?

Antwort: Es gibt maximal 2 mündliche Prüfungen: Außer der vorher schon fest gelegten mündlichen Pflichtprüfung kann man sich freiwillig in einem bereits schriftlich geprüften Fach zu einer Zusatzprüfung melden (wenn z.B. die Ergebnisse in dem betr. Fach nicht den Erwartungen entsprachen) oder man muss sich in einem bereits schriftlich geprüften Fach nochmals mündlich prüfen lassen, um die unter Frage 6 angesprochenen Bedingungen erfüllen zu können. Es können sich also maximal 6 Abiturprüfungen ergeben (= 4 schriftliche und 2 mündliche); die Zahl der Prüfungs-Fächer bleibt immer bei 5.

8. Darf man sich im Abitur die Note 00 erlauben?

Antwort: Ja, wenn man dabei trotzdem die o.a. Bestehensbedingungen erfüllt; das gilt auch für die E-Kurse.

9. Wie errechnet sich die Abiturendnote?

Antwort: Durch Addition beider Teilsummen aus dem Kursbereich (= die Summe der 36 Noten aus den 4 Halbjahren) und dem Abiturbereich (= die Summe der vierfach gewerteten Ergebnisse aus den 5 Prüfungsfächern); das Endergebnis lässt sich aus einer entspr. Tabelle (Mindestpunktzahl 300, Höchstpunktzahl 900) ablesen.

10. Wo kann man sich über diese und weitere Fragen zum Abitur informieren?

Antwort: Zu fast allen hier angesprochenen Themen findet man Infos, Tabellen und Formulare auf unserer Homepage unter Service/Oberstufe; außerdem helfen die Kollegen der Abteilung Oberstufe bei evtl. auftretenden Problemen gerne weiter.

R. Schäfer, 18.12.09