Hausordnung des Hochwald-Gymnasiums

Auch die moderne Schule der Gegenwart benötigt einen umsetzbaren und kontrollierbaren Regelkatalog, der dazu beiträgt,

  • die Durchführung von qualifiziertem Unterricht zu fördern,
  • die Sicherheit im Schulbereich zu gewährleisten,
  • mit Energie sparsam umzugehen – und
  • ein von gegenseitigem Respekt geprägtes menschliches Miteinander zu ermöglichen.

Dazu haben Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Schülerinnen und Schüler nachfolgende Hausordnung gemeinsam beschlossen:

I. Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulgelände

  1. Jeder ist verpflichtet, durch sein Verhalten sicherzustellen, dass kein anderer gefährdet oder verletzt wird.Laufen, Rennen oder andere sportliche Betätigungen im Schulgebäude sowie Lärmen, Raufereien, Gewaltanwendung, Schneeballwerfen u.ä. sind daher verboten.

  2. Die Eingangsbereiche und Treppen sowie die Parkplätze, der Sportplatz und die Mediothek sind keine Aufenthaltsräume.

  3. Die Flure im Altbau sind Durchgangsräume, die an der Fensterseite dementsprechend freigehalten werden müssen.

  4. Verhalten vor Unterrichtsbeginn

    Nach ihrer Ankunft in der Schule halten sich die Schülerinnen und Schüler vor Schulbeginn auf den Schulhöfen oder im Altbau bzw. Nebengebäude auf. Die Frühaufsicht öffnet um 7.25 Uhr die Eingänge zu Neubau I, Neubau II und Pavillon sowie alle zur ersten Stunde in Anspruch genommenen Klassenräume im Haupt- und Nebengebäude.

  5. Verhalten in den kleinen Pausen

    In den kleinen Pausen verbleiben die Schülerinnen und Schüler in der Regel in den Klassenräumen.

  6. Verhalten in den großen Pausen

    Alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 8 verlassen bei guter Witterung in den beiden großen Pausen das Schulgebäude und begeben sich auf den Schulhof. Die Klassenräume werden verschlossen. 

    Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 12 können in den großen Pausen in ihren Klassenräumen bei offenen Türen verbleiben oder sich auf dem Schulhof aufhalten. 

  7. Im Bistro und in der Mensa ist die für die Durchführung des Backwarenverkaufs bzw. der geregelten Essensausgabe erforderliche Ordnung einzuhalten.

  8. Unterrichtszeit/Unterrichtsende

    Während der Unterrichtszeit dürfen die Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5 bis 9 das Schulgelände nur mit Genehmigung der Lehrer verlassen.

  9. Funktionsräume

    Funktionsräume dürfen nur in Anwesenheit einer Lehrkraft betreten werden.

  10. Parken

    Die Fahrzeuge der Schülerinnen und Schüler sind auf den dafür vorgesehenen Parkflächen am Hauptgebäude und am Nebengebäude  abzustellen. Die Benutzung des Lehrerparkplatzes durch Schüler ist nicht gestattet.

  11. Hofdienst

    Jede Klasse übernimmt im wöchentlichen Wechsel die Reinigung der Schulhöfe. Jeder Schüler ist verpflichtet daran teilzunehmen. Der Hofdienst darf den pünktlichen Unterrichtsbeginn nicht beeinträchtigen.

  12. Sonstiges

    Im Schulgebäude ist die Benutzung von Handys, i-Phones u.ä. untersagt

II. Sauberkeit und Ordnung

Jeder, der sich im Schulbereich aufhält, ist verpflichtet daran mitzuwirken, die Arbeit des Hausmeisters, des Reinigungspersonals und des Hofdienstes zu unterstützen. Im Einzelnen gilt daher:

  • Das Essen und Trinken im Unterricht ist grundsätzlich verboten.
  • Die Ablagen unter den Bänken und die Fußböden sind von Abfällen aller Art freizuhalten.
  • Die Stühle sind nach Unterrichtsende auf die Tische zu stellen.
  • Die Toilettenanlagen sind in einem Zustand zu halten, dass sie jederzeit ohne Einschränkung benutzt werden können.
  • Verunreinigungen, die fahrlässig oder mutwillig herbeigeführt wurden, müssen von der betreffenden Klasse oder dem betreffenden Kurs selbst beseitigt werden.
  • Für fahrlässig oder mutwillig verursachte Sachbeschädigungen trägt der Verursacher die entsprechenden Kosten.

III. Rauchverbot

  • Sowohl im Schulgebäude als auch auf dem Schulgelände besteht absolutes Rauchverbot.

Wadern, 19.08.2013

Ellen Küneke
Schuleiterin

Zum Ausdrucken die Datei als Pdf-Datei runterladen