Matteo Vontz gewinnt Vorlesewettbewerb

Lilli Thome (Peter-Wust-Gymnasium Merzig) und Matteo Vontz (Hochwald-Gymnasium Wadern) heißen die Sieger des Vorlesewettbewerbs im Landkreis Merzig-Wadern. Beim Kreisentschied im Alten Bahnhof in Beckingen setzten sie sich gegen weitere vier Mädchen und zwei Jungen der Klassenstufen 6 der weiterführenden Schulen in Merzig-Wadern durch. Beide nehmen im Frühjahr am Landesentscheid in Saarbrücken teil. Mit etwas Glück geht es im Sommer weiter zum Bundesfinale in Berlin.

Der Vorlesewettbewerb war aufgeteilt in zwei Runden. Die Schüler erklärten in der ersten Runde kurz den Inhalt ihres Lieblings-Buches und lasen für eine Dauer von drei bis vier Minuten eine selbst ausgewählte Textpassage. In der zweiten Runde las jeder aus einer Überraschungslektüre alle dieselbe Passage, in diesem Jahr „Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben“ von Anja Janotta. Bewertet wurden Lesefluss, Tempo, Lesefehler, Intonation sowie Lautstärke.

Zum vollständigen Artikel der Saarbrücker Zeitung.

   

Schüler aus Wadern und Klarenthal gewinnen Vorlesewettbewerb

100 junge Leseratten aus dem Saarland hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um im 53. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels auf Regionalebene zu den Besten zu gehören. Gestern wurden im Forum der Saarbrücker Zeitung die Landessieger ermittelt.

Antonia Kuppler und Siegmund Alt sind die Landessieger des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. FOTO: HEIKE THEOBALD

Saarbrücken. „Ich war ziemlich nervös, freue mich aber total“, sagte Antonia Kuppler von der Erweiterten Realschule Klarenthal. Im Forum der Saarbrücker Zeitung ging gestern der Vorlesewettbewerb auf Landesebene in die letzte Runde. Sieben Sechstklässler aus Erweiterten Realschulen und sechs Gymnasiasten, die bereits den Regionalentscheid für sich entschieden hatten, kämpften um den Sieg. Mit Antonia durfte sich auch Siegmund Alt vom Hochwaldgymnasium Wadern freuen. Beide werden das Saarland beim Bundesentscheid am 13. Juni in Frankfurt am Main vertreten. „Wir brauchen Lesenachwuchs“, sagte Brigitte Gode, die Vorsitzende des Landesverbandes Saarlands im Börsenverein. Der Wettbewerb als erfolgreiche Leseförderungsaktion soll Sechstklässler ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen. Und die 13 Regionalsieger (ein Schüler war erkrankt) bewiesen gestern, wie viel Spaß sie am Lesen haben. Quer durch die spannende Welt der Kinderund Jugendbücher ging es im Forum, als in Runde eins die Schüler aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen durften. Der zweite Teil des Wettbewerbes war da schon „ein bisschen schwerer“, wie Gode meinte. Die Schüler mussten aus „Nicht drücken“ von Gernot Gricksch lesen, einem für sie unbekannten Buch. 150 Euro für die Klassenkasse gab es vom Bildungsministerium für die Sieger, alle Teilnehmer des Landesentscheides bekamen einen Büchergutschein über 20 Euro. Zwei saarländische Sieger stehen nun also für das Finale in Frankfurt fest. Es wird aber das letzte Mal sein, dass zwei Gewinner zum Bundesentscheid fahren werden. Denn der Börsenverein plant, zukünftig nur noch einen Sieger aus allen weiterführenden Schulformen zu ermitteln. hth

Quelle Saarbrücker Zeitung vom 24.5.2012