Heiligabendaktion 2014: Schüler der Klasse 8a als "Nachwuchspropheten"

Mit großem Engagement hat die Ganztagsklasse 8a des Hochwald-Gymnasiums in Wadern einen Beitrag zur Heiligabendaktion im Saarbrücker E-Werk geleistet, die circa 700 Menschen – darunter Arme, Einsame und Obdachlose – ein schönes Weihnachtsfest ermöglichen will.

Dabei haben die Schüler an drei Tagen in den Pausen auf die Heiligabendaktion im E-Werk, der größten ihrer Art im gesamten Saarland, aufmerksam gemacht und selbstgemachte Plätzchen verkauft: Der Erlös von gut 500 Euro wurde in Gänze auf das Spendenkonto zur Finanzierung dieser Aktion überwiesen.

Entstanden ist dieses Projekt im Religionsunterricht unter der Leitung des Religionslehrers Marco Monachino. Nach der Behandlung des biblischen Propheten Amos (ca. 8. Jhd. v. Chr.) und seiner Sozialkritik angesichts sozialer Ungerechtigkeiten und Missstände, die gut 700 Jahre vor Christus längst ein Thema waren, wurde der Blick auf die heutige soziale Not gelenkt. Wie geht es in Anbetracht des herannahenden Weihnachtsfestes beispielsweise Obdachlosen, Armen und einsamen Menschen? Gibt es eine Möglichkeit für Flüchtlinge, an Weihnachten gemeinsam mit anderen Menschen zu feiern? Schnell fiel der Blick dabei auf die von der katholischen und evangelischen Kirche gemeinsam organisierten Großveranstaltung in Saarbrücken, die sich allein durch Spenden finanziert.

Mitorganisator der Veranstaltung, Herr Diakon Horst Rauguth, zeigte sich beeindruckt von dem Engagement der Klasse und ließ es sich nicht nehmen, sich vor Ort persönlich bei der Klasse zu bedanken und ihnen Rede und Antwort zu stehen. In einer herausragenden Teamarbeit zwischen den Schülern der Klasse, der Klassenlehrerin Nadine Himmighofen und dem Co-Klassenlehrer Marco Monachino wurde eine mehr als gelungene Verkaufsaktion auf die Beine gestellt, die den Schülern sichtlich Freude bereitet hat.

„Dass sich auch Schüler beteiligt haben, die normalerweise nicht an Religionsunterricht teilnehmen, hat mich sehr gerührt. Die Schüler haben die Möglichkeiten des Helfens und der Solidarität nicht nur entdeckt, sondern auch aktiv umgesetzt“, so Marco Monachino. Die Klasse hat Empathie für Bedürftige jenseits kommunaler Grenzen und wahrhaftige Nächstenliebe gezeigt. Wadern darf stolz auf diese Ganztagsklasse sein.