Italienische Preisträgergruppe des Pädagogischen Austauschdienstes zu Gast am Hochwald-Gymnasium

Das Projekt „Deutschland Plus“ besteht aus einer 3-wöchigen Reise, die das Ziel hat, unsere Sprachkenntnisse zu verbessern und die deutsche Kultur besser kennen zu lernen. Wir haben in unterschiedlichen Dörfern vom Saarland gewohnt und dieses kleine Bundesland kennengelernt.

Im Hochwald-Gymnasium, das in Wadern liegt, haben wir mit unserer Lehrerin Frau Pascolino DAF-(Deutsch als Fremdsprache) Unterricht gefolgt. Außerdem haben wir auch an gemeinsamem Unterricht mit unseren Gastgeschwistern teilgenommen und ein Theaterstück mit Frau Schommer aufgeführt. Wir haben das Märchen „Dornröschen“ auf moderne Weise und ein bisschen auch auf Italienisch gespielt.

Dieser Austausch umfasst viele Ausflüge, die in verschiedenen Städten wie Metz oder Luxemburg stattfinden konnten. Metz ist eine französische Stadt, die in der Region Lothringen liegt. Sie hat viele Sehenswürdigkeiten, wie die Kathedralen und der Centre Pompidou, ein Museum, das wir am 13. Juni zusammen besucht haben, und das sich mit der modernen Kunst befasst. Natürlich haben wir auch die Möglichkeit gehabt, die Stadt zu besichtigen und ein wenig zu shoppen. Also hatten wir viel Spaß in Frankreich!

Wir haben auch viel Zeit mit den Gastgeschwistern verbracht, mit denen wir vielfältige Aktivitäten gemacht haben, wie die Ausflüge in Phantasialand oder nach Saarbrücken. Phantasialand ist ein berühmter Park, der sich in Brühl befindet, und der viele lustige Attraktionen und schöne Achterbahnen hat. Saarbrücken ist die Hauptstadt des Bundeslandes Saarland und eine sehr alte Stadt, die im Laufe der Zeit von verschieden Bevölkerungen beherrscht wurde und die noch tiefe Verhältnisse mit Frankreich festhält. Natürlich haben wir auch alle zusammen gegrillt und viele Abende zusammen verbracht. Am 21. Juni haben wir auch das Großherzogtum Luxemburg besucht, ein kleiner Staat, der in Mitteleuropa liegt, und von dem die Vielsprachigkeit heutzutage ein Identitätselement ist.

Also, die Reise hat uns die Möglichkeit gegeben, unsere Sprache zu verbessern und neue Leute kennen zu lernen und hat uns sehr gut gefallen. Deswegen hoffen wir, dass dieses Projekt in den nächsten Jahren für die künftigen Schüler wieder vorgeschlagen werden wird.

Von Matteo Lisi und Sara Martelli

   

INTERNATIONALES PREISTRÄGERINNENPROGRAMM DES PAD 2014 am Hochwald-Gymnasium Wadern

Wie seit vielen Jahren wird auch in diesem Jahr wieder eine internationale SchülerInnengruppe am Hochwald-Gymnasium sein. Die 13 jungen Leute kommen aus Nicaragua, Indien, Kasachstan, Vietnam, Slowenien und Lettland.

Die 15 bis 17 Jahre alten SchülerInnen kommen auf Einladung des Auswärtigen Amts und des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) und wurden in ihren Heimatländern aufgrund ihrer sehrt guten Deutschkenntnisse ausgewählt. Sie nehmen an einem PreisträgerInnenprogramm der Bundesregierung teil, das in jedem Jahr ca. 500 Schülern aus fast 90 Staaten die Chance gibt, Deutschland kennen zu lernen.

Nach einem fünftägigen Integrationsprogramm in Köln-Bonn kommen die 13 PreisträgerInnen für zwei Wochen nach Wadern, um hier den Schul- und Familienalltag kennenzulernen. Das HWG ist eine von 38 bundesdeutschen Schulen, die an diesem hoch karätigen Programm teilnimmt. Daran schließt sich ein 6-tägiger Aufenthalt in Berlin und zum Abschluss eine Studienreise nach München an.

In Wadern werden die SchülerInnen sein von Montag, dem 30. Juni bis Montag, dem 14. Juli 2014. Das HWG organisiert für sie ein abwechslungsreiches Programm mit speziell auf die Gruppe abgestelltem Unterricht und speziellen Exkursionen, die uns nach Luxemburg und Saarbrücken führen werden.

Während des Schulfests am Samstag, 5. Juli, werden sie mit einem internationalen Stand vertreten sein. Mauro aus Nicaragua, ehemaliger mittelamerikanischer Schachchampion der U16 wird für einen Simultanschachwettkampf zur Verfügung stehen.