Interkultureller Schüleraustausch zwischen dem Hochwald-Gymnasium und der Fuzhou No.1 High School, China

Die chinesische Regierung zeigt sich schon seit einigen Jahren verstärkt interessiert an Austauschprojekten zwischen chinesischen und deutschen Jugendlichen und wirbt sehr offensiv dafür. Dieser interkulturelle Schüleraustausch in englischer Sprache zwischen dem HWG und der Fuzhou No 1 High School besteht seit 2008 und hat bisher viermal zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten stattgefunden.

Die Fuzhou No.1 High School mit etwa 2500 SchülerInnen im Alter von 11 bis 18 Jahren gilt als die beste staatliche Schule in der chinesischen Siebenmillionenstadt Fuzhou in der Küstenregion des südchinesischen Meeres, der Insel Taiwan gegenüber gelegen.

Vom 29. September bis 6. Oktober 2016 wird die chinesische SchülerInnengruppe mit 2 chinesischen Lehrerinnen im Saarland weilen und in unseren deutschen Gastfamilien Aufnahme finden. Neben dem Alltag in den Familien werden die Gäste dann den Schulalltag am HWG kennen lernen und bei einem Ganztagesausflug das Saarland und das umliegende Grenzland näher erkunden.

Im Moment arbeiten wir mit Hochdruck - nach 2 Theaterprojekten (2011 und 2013) - an einem Kunstprojekt über Gegenstände der deutschen und chinesischen Alltagskultur, um uns den Unterschieden wie Gemeinsamkeiten im jeweiligen Alltag zu nähern. Diese Ausstellung kann am 5. Oktober in der Aulavorhalle des HWG besichtigt werden Außerdem findet jede Woche am HWG ein Chinesisch-Kurs statt, den uns das Konfuzius Institut Trier freundlicherweise kostenlos zukommen lässt. In naher Zukunft ist die Einrichtung einer festen Chinesischklasse am HWG vorgesehen, an der alle Interessierte teilnehmen können.

Die 20 köpfige deutsche SchülerInnengruppe wird unter Leitung von Studienrätin Birgit Schommer und in Begleitung von Studienrätin Vanessa Fries am 14. Oktober 2016 von Frankfurt über Hongkong nach Fuzhou fliegen und dort 10 Tage lang den chinesischen Familien- und Schulalltag kennen lernen. Erfahrungsgemäß wird mit den Familien am Wochenende viel unternommen. An der Schule kommen die deutschen Gäste in den Genuss von Unterricht in: Chinesisch, Tai Chi, Qi Gong, Kung Fu, chinesischem Tanz und Gesang, das Spiel auf traditionellen Musikinstrumenten, Scherenschnitt sowie Kalligraphie. Darüber hinaus werden Ausflüge zu Tempeln und Museen auf dem Programm stehen.

Danach wird die deutsche Gruppe weiter nach Peking fliegen, mit Unterbringung in einem Viersternehotel, deutschsprachiger Reiseleitung und umfassendem Besichtigungsprogramm einschließlich einer Fahrt zur Chinesischen Mauer. Die Rückkehr nach Deutschland ist für den 29.10.2016 geplant. 

Die Austauschbegegnung wird gefördert durch den „Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland-China“- ein gemeinsames Projekt der Stiftung Mercator und des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz zur Förderung deutsch-chinesischer Schulpartnerschaften.

   

Austausch des Hochwald-Gymnasiums Wadern mit der Middle School No.1 Fuzhou in China

Schüler/innen des HWG vor dem Begrüßungsbanner des Haupteingangs der Middle School No.1 in Fuzhou


Lage von Fuzhou (Public-Domain-Bild)

Im Schuljahr 2008/2009 fand erstmalig ein Schüleraustausch mit Schülerinnen und Schülern des Hochwald-Gymnasiums und der Middle School No. 1 in Fuzhou (China) statt.

Eine Gruppe von 14 Schülerinnen und Schülern war jeweils eine Woche bei Gastfamilien der Partnerschule untergebracht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten in diesem Rahmen viele Eindrücke vom Alltagsleben und Schulsystem, von der Kultur und den Menschen des Gastlandes erhalten.

Das Eintauchen in eine völlig andere Welt hat Schüler/-innen wie auch die begleitenden Lehrerinnen sehr beeindruckt. Es war interessant zu sehen, wie anders Vieles laufen kann (Schule, Essen, Lebensgewohnheiten), was sich von unserem Selbstverständnis abhebt und doch funktioniert.

Morgengymnastik

In der zweiten Woche hat die Gastgruppe eine Besichtigungsreise durch das Land unternommen. Unsere chinesischen Freunde haben ganz Deutschland in sieben Tagen erkundet, wir haben uns in China auf drei Städte (Hangzhou, Suzhou und Shanghai) beschränkt. Auch diese Reise war sehr interessant und hat uns Gelegenheit gegeben, noch mehr von der chinesischen Kultur vom touristischen Standpunkt aus kennen zu lernen.

Weitaus die beste Erfahrung auf diesem Austausch war diejenige, die in den Familien gemacht wurde. Die Gasteltern und -schüler/-innen haben dem Gast einen Einblick in die Lebensweise der Menschen geboten, die man im Rahmen eines Urlaubs niemals machen könnte. Dies zeigt, dass ein Schüleraustausch in hohem Maße vom Engagement der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer lebt.

Da diese Austauschmaßnahme sehr positiv verlaufen ist, haben wir beschlossen, sie weiter zu führen.

Middle School No.1 in Fuzhou

Der Campus mit Sportbereich und Observatorium

Die Middle School No 1 gilt als eine der besten weiterführenden Schulen der Provinz Fujian. 2100 Schülerinnen und Schüler besuchen diese Schule in den Klassenstufen 10-12.

Internatsgebäude
Klassenraum

Die Schule wurde 1817 unter dem Namen Quanmin Xuetang gegründet, den jetzigen Namen hat sie seit 1951. Die meisten Schülerinnen und Schüler sind unter der Woche im schuleigenen Internat untergebracht. Die Schule hat vor wenigen Jahren moderne Schulgebäude bezogen und verfügt über eine sehr gute Ausstattung. Die durchschnittliche Klassengröße liegt bei 45 Schülerinnen und Schülern.

Sporthalle

siehe auch Berichte ...