Arbeitsgemeinschaft Astronomie

Seit dem Schuljahr 1998/99 heißt es alle 14 Tage freitags in der 7. und 8. Stunde „Sternstunden am Hochwald-Gymnasium“.

Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, 
die viele kleine Dinge tun, 
können das Angesicht der Erde verändern
.

Sprichwort

Das bietet die Astronomie-AG: 

  • geeignet für Klasse 5 bis 9
  • Erlernen astronomischer Grundlagen ("Astronomy for Kids")
  • Aktuelles aus Astronomie und Raumfahrt
  • Astronomie im Internet
  • Anwenden von Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch)
  • Aktualisieren unserer Homepage www.hwg-astro.de
  • Präsentation am Tag der offenen Tür
  • Besuch des Planetariums in Mannheim

Neugierig geworden? Gerne begrüßen wir Sie auf unserer Homepage.

Exkursion der Astronomie-AG und der Physikkurse 9 PH n1/2 ins Planetarium Mannheim

Foto: Schule

Am 11.Mai 2017 führten unsere Astronomie-AG zusammen mit den beiden Physik-Kursen 9 PH n1/2 von Herrn Boos und Herrn Kirf eine Fahrt zum Planetarium Mannheim durch. Nach der Ankunft am Planetarium traten wir, nach kurzer Wartezeit, in das Gebäude ein. Dort besichtigten wir eine kleine astronomische Ausstellung und gingen dann in den Vorführungssaal, welcher mit seiner halbkugelförmigen Decke und dem riesigen, etwas fremdartig anmutenden Projektor bereits sehr beeindruckend war.

Dennoch übertraf die eigentliche Vorführung dies bei weitem. Die Präsentation widmete sich einem Thema, an welchem sich selbst heute einige der renommiertesten Wissenschaftler die Köpfe zerbrechen – Schwarze Löcher.

Ein Schwarzes Loch ist kurzgesagt ein astronomisches Objekt, das entstehen kann, wenn ein sehr großer Stern explodiert. Da es viel Masse auf kleinstem Raum besitzt, ist seine Schwerkraft so stark, dass aus ihm sogar Licht nicht entweichen kann. Aus diesem Grund erscheinen Schwarze Löcher schwarz.

Die Präsentation lieferte Neulingen eine wahre Flut an Informationen und selbst für eingefleischte Hobbyastronomen gab es einige neue Erkenntnisse, obschon die Vorführung nicht mehr gänzlich dem aktuellen Wissensstandart entsprach. Die bildgewaltige Projektion erfreute allerdings Jeden und somit sind wir der Meinung, dass dies ein Ausflug war, den wir gerne wiederholen würden.

Von Sönke Kochems, Merlin Kunkel und Niklas Herrigel

   

Erfolg in bundesweitem Astronomie-Wettbewerb

Die Beiträge der Altersgruppe 1

Der Hobby-Astronom Sönke Kochems, vielseitig interessierter Schüler der Klasse 9d am HWG, hat im Nachwuchswettbewerb der Astronomie-Zeitschrift „Sternzeit“ einen beachtlichen Erfolg erreicht.

Unter den 13 Teilnehmern seiner Altersgruppe belegte das Mitglied der Astronomie-AG mit seinem Beitrag „Uranus moons and magnetosphere explorer“ den fünften Platz.

„Sternzeit“ hatte im Herbst 2015 zum Konzept-Wettbewerb „Ihre Traumsonde ins All“ aufgerufen, eine Raumsonde zu einem astronomischen Zielobjekt der eigenen Wahl zu entwerfen. Im Mai 2016 wurden die Ergebnisse des Wettbewerbs bekannt gegeben.

In seinem Wettbewerbsbeitrag stellte Sönke eine Sonde zur Erforschung der Monde und der Magnetosphäre des Uranus vor. Deren Aufgabe war es, den Planeten, insbesondere dessen Magnetfeld und die fünf Hauptmonde, zu erforschen. Dabei sollte sie hochauflösende Bilder im Sichtbaren und Infrarotbereich liefern, eine Landesonde auf den Mond Miranda absetzen und dessen Oberfläche kartographieren. Weiteres Ziel war es, die Wind- und Wolkensysteme des Planeten zu erforschen und deren innere Beschaffenheit zu klären.

Siegerehrung in Essen. Foto: M. Schomann, Wolfsburg

Herzlichen Glückwunsch unserem ehrgeizigen Jungastronomen Sönke Kochems für seinen tollen Erfolg und besten Dank an die Redaktion der Zeitschrift „Sternzeit“ für diesen Ideen-Wettbewerb.

Hilmar Boos, Leiter der Astronomie-AG